Blog

Unsere Flitterwochen – Madeira – Teil 2

So nun etwas mehr zu unserem Urlaub. Wir haben unser Urlaub in zwei Teile aufgeteilt um nicht zu lange Fahrtwege zu haben, was Teilweise zwar nicht wirklich schlimm war aber auch Teilweise echt von Vorteil.

Unser erstes Hotel war das „Savoy Saccharum Resort & Spa“ im Südwesten der Insel. Das in Calheta gelegene 5 Sterne-Hotel sollte natürlich nach der Anstrengenden Hochzeitsvorbereitungen neben unseren kleinen Abenteuer auch etwas Entspannung bringen.

Kurz zum Hotel, wir waren mit dem Service und den Angeboten sehr zufrieden und haben auch den SPA-Bereich und die Hotelanlage selbst nicht ungenutzt gelassen. Aber wir sind ja keine Hotel-Tester und daher will ich weiter auch gar nicht auf das Hotel eingehen. Was aber ein Interessanter Punkt ist, dass Hotel war früher eine Zuckerrohr- & Schnapsfabrik, was auch an den Farben und auch der Einrichtung immer wieder zu erkennen ist.

Die Ersten Tage waren wir eher gemütich unterwegs und haben nur die Gegend ums Hotel und dem kleinen Örtchen Calheta erkundet. Der Strand vor dem Hotel ist ein Steinstrand und das Wasser zu der Jahreszeit noch recht kalt, was uns dann meist davon abgehalten hat, ins Meer schwimmen zu gehen.

Tag 3 – Levada-Wanderung zu den 25 Quellen & Risco-Wasserfall

Am 3ten Tag Unseres Aufenthalts haben wir die erste Wanderung eingeplant. Dabei wollten wir uns eine der bekanntesten und wohl meistbesuchten Wanderungen antun. Da wir aber recht früh los sind und selbst angereist sind, war doch noch nicht soviel los.

Die fahrt ging dann erstmal Steil aufwärts hoch Richtung der Hochebene und dem Rabaçal – Tal.

Die Insgesamt ca. 7km lange Strecke führt vom Wanderparkplatz runter ins Tal, wo wir dann auf die Levada PR6 entgegen der Flussrichtung in die Richtung der 25 Quellen laufen.

Der Weg vom Wanderparkplatz runter ins Tal um Begin der Levada bietet auch schon großartige Aussichten und viel Zeit die frische Luft und das schöne Wetter zu genießen. Der Weg selbst ist bis runter komplett Geteert und für die „faulen“ gibt es ein Shuttle-Bus für 3 € für den Weg runter bzw. hoch. (kleiner Spoiler – wir waren am Ende doch so müde, dass wir den Weg hoch gefahren sind…)

Unten angekommen geht es dann über Stock & Stein weiter in Richtung der Levada und dann entlang der Levada zu den 25 Quellen. Knapp 620 Treppenstufen in allen möglichen Größen und Formen muss man auch auf dem Weg überwinden, was die Strecke nicht wirklich leichter macht. Wenn hier viel los ist, wird es auch auf den Treppen das ein oder andere mal Kuschelig, man kommt aber gut aneinander Vorbei.
Der Weg selbst führt Entlang unter krummen Bäumen, der ein oder anderen schönen Aussicht und immer schön an entgegen der Levada.

Am Ende der Strecke wartet aber auch entsprechend eine Belohnung.
Die 25 Quellen sind ein Naturteich, wenn man früh Genug dort ist, hat man hier entsprechend seine Ruhe und kann den Anblick genießen und seine Fotos schießen…

Nach unserem kleinen Stopp inkl. Fotoshooting, ging es wieder den Weg zurück zum Rabaçal -Tal. Auf dem Rückweg haben wir dann noch den kleinen Abstecher zum 100m hohen Risco-Wasserfall gemacht.

Als wir dann wieder oben angekommen sind, haben uns nochmal die hier überall freilaufenden Kühe begrüßt. Auch der Hochnebel hat sich verzogen und wir hatten eine Atemberaubende Aussicht auf das komplette Rabaçal – Tal.